Review zur Europameisterschaft 2015

Erfolgreiche Teilnahme bei der Europameisterschaft 2015 in Koblenz

Von den 397 Teilnehmern gelang den nachfolgenden 4 Teilnehmern der ISPA Gruppe Ost der heißbegehrte Einzug ins Finale.

Thomas Filla - Euroskater Berlin

Erwin Kroehle - Euroskat.com / Team Berlin

Senad Seferovic - Euroskat.com / Team Berlin

Bernd Apenburg - Euroskater Berlin

In einem spannenden Finale gelang es Senad Seferovic in der letzten Serie seinen Finaleinzug zu krönen und den Europameistertitel für sich zu beanspruchen.

Im Mannschaftswettbewerb gelang es dem Team von Euroskat.com in der folgenden Besetzung den Vizemeister zu erspielen.

Erwin Kroehle

Alexandra Raschke

Daniel Schäfer

Susanne Rothkranz

Martin Findeisen

Christoph Bohr

Glückwunsch zu dieser hervorragenden skatsportlichen Leistung

Rückblick Saison 2014/2015

Rückblick auf den Spielbetrieb 2014 / 2015

In der Spielsaison 2014 / 2015 hatten wir 16 Mannschaften in der 1. Bundesliga am Start. Gespielt wurden insgesamt 20 Serien, die an 5 Spieltagen gespielt wurden. Bei der Mannschaftsstärke wurde von der Ausnahmereglung der ISPA Deutschland Gebrauch gemacht und es wurde mit 6-er Mannschaften (6 Spieler + 2 Ersatzspieler) gespielt.

 

Nach Abschluss der Spielsaison 2014 / 2015 konnte man sich dem Eindruck nicht verwehren, dass der Spielbetrieb mit 6-er Mannschaften den Konkurrenzkampf wesentlich interessanter gestaltete.

Nach wechselnden Platzierungen an den einzelnen Spieltagen, wurden die heiß begehrten Plätze 1 – 4 (Teilnahmeberechtigung für die „Königsklasse“ bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften) letztendlich von den favorisierten Mannschaften belegt. Darüber hinaus, sicherten sich die Mannschaften auf den Plätzen 1 und 2 einen Qualifikationsplatz für die Teilnahme bei der Champions League 2015.

Für 2 Mannschaften verlief die Saison alles andere als zufriedenstellend. Während die Weddinger Luschen I am letzten Spieltag vom Pech verfolgt waren und nur aufgrund der geringeren Spielpunkte einen „Abstiegsplatz“ belegten, hatten die Alt-Berliner Jungs permanent mit Personalproblemen zu kämpfen.


 

 

Abschlusstabelle

1. Bundesliga

Platz

Mannschaft

Ergebnis

Punkte

1

Sachsen Tigers / Skat.com

120.271

102:18

2

Euroskater Berlin I

119.217

84:36

3

Euroskat.com / Team Berlin I

116.374

82:38

4

Teichdorfer Wölfe

110.691

76:44

5

Skat Team Berlin I

115.983

74:46

6

Euroksat.com / Team Berlin II

112.283

72:48

7

Nordberliner I

110.826

68:52

8

SC Windmühle / Alt-Berlin

108.756

62:58

9

Skat Team Berlin II

106.050

62:58

10

SC Berliner Bären I

102.948

56:64

11

Euroskater Berlin II

101.964

52:68

12

Euro-Funfighter

92.928

40:80

13

Brieselang Ouvert

97.034

36:84

14

Nordberliner II

95.452

34:86

15

SC Weddinger Luschen II

93.674

34:86

16

Alt-Berliner Jungs

72.994

26:94

 

Im Einzelwettbewerb der 1. Bundesliga (mindestens 16 Serien) konnte sich Marcel Opitz vor Janny Herzog behaupten, gefolgt von der „Besten Dame“ Claudia Hanschke.

 

Beste Einzelspieler

 

1. Bundesliga

Platz

Name

Ergebnis

Serien

Schnitt

1

Marcel Opitz

18.469

16

1154

2

Janny Herzog

18.022

16

1126

3

Claudia Hanschke

20.314

19

1069

 

 

Ligabetrieb – 2. Bundesliga

In der Spielsaison 2014 / 2015 hatten wir im Vergleich zum Vorjahr, nur noch 8 Mannschaften in der 2. Bundesliga am Start. Anfänglich waren noch 20 Serien an 5 Spieltagen geplant, jedoch wurde von den am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften der Wunsch geäußert, nur 3 Spieltage zu absolvieren.

 

Von Beginn an beherrschten die Spielgemeinschaft Kreuzberger Buben / SC Mauerbrüder II und der neu gegründete Verein „Die Stichlinge“ das Geschehen in der 2. Bundesliga. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass sie sich die Plätze 1 und 2 zum Saisonende und somit die „Aufstiegsplätze“ in die 1. Bundesliga sicherten.

 


 

Abschlusstabelle

2. Bundesliga

Platz

Mannschaft

Ergebnis

Punkte

1

SG Kreuzberger Buben / SC Mauerbrüder II

52.416

62:10

2

Die Stichlinge

47.495

50:22

3

Skat Team Berlin III

46.389

42:30

4

SC Weddinger Luschen II

42.974

34:38

5

SC Berliner Bären II

42.306

34:38

6

SG Bayer Berlin

41.288

34:38

7

SG Kreuzberger Buben / SC Mauerbrüder I

39.939

22:50

8

Visteon Asse

35.065

10:62

 

Den Einzelwettbewerb der 2. Bundesliga (mindestens 10 Serien) dominierte ein Senior. Lothar Danisch erkämpfte sich mit einem über 1300-er Schnitt Platz 1, vor Herry Völzke und Martin Klein.

 

Beste Einzelspieler

 

2. Bundesliga

Platz

Name

Ergebnis

Serien

Schnitt

1

Lothar Danisch

15.962

12

1330

2

Herry Völzke

12.236

11

1112

3

Martin Klein

13.161

12

1096

 

Pokalwettbewerb

Der Pokalspieltag wurde von der Mehrheit der Vereine der ISPA Gruppe Ost positiv angenommen. Insgesamt nahmen an dieser Veranstaltung 18 Mannschaften teil. Die favorisierten Mannschaften der 1. Bundesliga bewiesen einmal mehr ihr Können und mit dem entsprechenden Kartenglück konnten sie sich die „Treppchenplätze“ sichern.

Platz

Mannschaft

Serien

Ergebnis

1

Sachsen Tigers / Skat.com

3

20.923

2

Euroskater Berlin I

3

20.577

3

Teichdorfer Wölfe

3

19.066

4

Euroskat.com / Team Berlin I

3

18.402

5

Euroskat.com / Team Berlin II

3

18.123

6

Skat Team Berlin III

3

17.645

7

Skat Team Berlin II

3

17.543

8

Nordberliner II

3

17.432

9

SC Berliner Bären I

3

16.998

10

SG Kreuzberger Buben / Mauerbrüder

3

15.717

11

SC Windmühle / Alt-Berlin

3

15.538

12

Euro-Funfighter

3

15.111

13

Euroskater Berlin II

3

14.943

14

Skat Team Berlin I

3

14.559

15

Brieselang Ouvert

3

14.367

16

Nordberliner II

3

12.262

17

SC Weddinger Luschen

3

11.878

18

Alt-Berliner Jungs

3

8.350

 

 

Auch die Gruppe Ost hatte sich ab der Saison 2014 / 2015 um eine neue Spielstätte zu kümmern. Bereits aus früheren Jahren war das Vereinslokal „GutsMuths“ (Die Wulle) den passionierten Spielern bestens bekannt. Mit Frau Philipp haben wir eine Gaststättenbetreiberin gefunden, die auf die Wünsche und Bedürfnisse der Skatspieler eingeht und das ihr mögliche zu realisieren versucht. In einer angenehmen und ansprechenden Atmosphäre wird hier die Durchführung des Spielbetriebes zu moderaten Preisen ermöglicht.

 

Mit skatsportlichen Grüßen

Erwin Kroehle

Stellv. Gruppenleiter